Impressionen aus Truskavetz

Hier finden Sie Impressionen von unseren Aufenthalten in Truskavetz.

Park in der Nähe der Klinik ©Natascha Schuster

Die Klinik liegt am Stadtrand von Truskavetz in einer ruhigen Gegend. In der Nähe finden sich viele Kurhäuser mit Parks.

Supermärkte und der Kurpark der Stadt mit der Heilwasser-Trinkhalle sind zu Fuß zu erreichen.

Informationen zu Truskavetz (auch in Englisch) finden Sie hier.

 

Impressionen
Figuren im nahe der Klinik gelegenen Park ©Natascha Schuster

Truskavetz ist ein durch seine Heilquellen in der ehemaligen Sowjetunion sehr bekannter Kurort. Die bekannteste Quelle von Truskavetz heißt „Naftusya“. Ihr Waser ist gering mineralisiert und enthält vor allem Hydrocarbonat, Magnesium und Calcium.

Das Wasser weist einen hohen Gehalt von organischen Erdöl-Substanzen auf. Das hat zur Folge, dass dieses Wasser nach Petroleum schmeckt und das Trinken etwas Überwindung kostet. Allerdings schmeckt es mittlerweile auch meiner Tochter.

 

 

Impressionen
Heilwasser-Trinkhalle im Kurpark ©Natascha Schuster

In der Trinkhalle gibt es noch zwei weitere Heilquellen, die u. a. salzig schmecken, was bei Halsentzündung hilft.

„Naftusya“ hilft, Radionuklide und Harnsteine auszuschwemmen, wirkt positiv auf das Immunsystem und unterstützt die Behandlung bei Diabetes und Adipositas etc.

 

Die Wasservorräte dieser Quelle sind unerschöpflich, da sie sich im Kurpark durch Kontakt des Regenwassers mit dem Boden bilden.

Im 19. Jahrhundert hatte Truskavetz als Kurort eine ähnlich große Bedeutung wie u. a. Wiesbaden.

Die Trinkhalle der Heilquelle liegt im Kurpark. Dieser ist von der Klinik zu Fuß zu erreichen. Das Wasser soll noch in der Trinkhalle getrunken werden, da es sich bei Kontakt mit Sauerstoff rasch zersetzt. Es ist ratsam, einen kleinen Trinkbecher mitzunehmen. Die Öffnungszeiten der Halle sind beim Eingang angeschlagen.

Im Kurpark kann man übrigens auch sehr zahme Eichhörnchen füttern. Es loht sich, dafür am Markt Nüsse zu kaufen.

Inzwischen können wir auch schon die kyrillischen Buchstaben lesen. Das heißt „Fast Food“ :-).