Rehabilitation für Kinder und Erwachsene

Rehabilitation für Kinder und Erwachsene
©Internationale Rehabilitationsklinik

Die Rehabilitation für Kinder und Erwachsene berücksichtigt sowohl die Erkenntnisse der fernöstlichen Medizin als auch das Wissen und die Erfahrung von Prof. Dr. Kozijavkin und seines Therapeutenteams.

Mittlerweile wurden in der Klinik über 70.000 Patienten aus 53 Ländern behandelt.

Dabei werden unter Berücksichtigung des Zustandes des Patienten und der Therapieziele die Behandlungen individuell festgelegt.

Eine Übersicht über das Behandlungsprogramm finden Sie hier.

Ziel ist immer, dem Patienten ein möglichst normales, selbständiges Leben zu ermöglichen bzw. die kindliche Entwicklung frühest- und bestmöglich zu unterstützen.

Neurorehabilitation:

Die Behandlung dauert vier bis fünf Stunden pro Tag, wobei sich die Therapie auf den Vor- und Nachmittag verteilt.

Ein Behandlungszyklus umfasst 11 Therapietage. Die Behandlungstermine und -kosten finden Sie hier.

Neurorehabilitation für Säuglinge, Kinder & Erwachsene

Neurorehabilitation
©Internationale Rehabilitationsklinik

Die Neurorehabilitation von Prof. Dr. Kozijavkin ist international anerkannt. Ihre Wirksamkeit wurde durch viele wissenschaftliche Studien belegt.

Somit ist sie neben den im deutschsprachigen Raum verbreiteten Behandlungsmethoden nach Bobath und Vojta sowie der Ergotherapie eine weitere grundlegende Behandlungsmethode der Infantilen Zerebralparese (ICP) und anderer Unfallschäden und Behinderungen.

Die Besonderheit dieser Behandlung ist die frühzeitige und wiederholte Deblockierung der Gelenke und der Wirbelsäule.

Vor allem bei Kindern mit ICP (aber auch anderen Behinderungen) drohen ansonsten sehr rasch Verkürzung von Sehnen und Bändern. In weiterer Folge kommt es zu Muskelatrophie, Muskeldystrophie und schließlich auch zu sichtbarer Abnahme der Muskelmasse. Dadurch können sich die kurzen und langen Röhrenknochen osteoporotisch umbauen. Folglich können sie dann häufig den Körper insgesamt nicht stabil tragen.

Deshalb werden bei der Neurorehabilitation nach Prof. Dr. Kozijavkin die Kinder so früh wie möglich in die Vertikale gebracht. Obwohl häufig befürchtet wird, dass dies eine Gefährdung für die Hüften darstellt, ist dies nicht richtig. Im Gegenteil ist es Kindern nur in der aufrechten Position möglich, ihre Welt mit allen Sinnen zu erkunden. Dies ist grundlegend für ihre gesamte weitere Entwicklung.

Obwohl die Verbesserung der Grobmotorik sowie Körperhaltung bei Kindern mit ICP ein wichtiges Ziel ist, ist das Erlernen der Kulturtechniken wie lesen und schreiben und die Ermöglichung von Selbständigkeit ebenso wichtig. Deshalb ist die Anbahnung einer möglichst normalen Entwicklung in allen Bereichen ein wesentliches Ziel der Therapie.

Möglicherweise interessiert Sie das Gutachten von Univ. Prof. Dr. med. Dr. h. c. Hubertus von Voss, der die Internationale Rehabilitationsklinik persönlich kennt.

Er ist Vorsitzender von Kindernetzwerk e. V. und ehemaliger Leiter des Kinderzentrums München.

 weiterlesen

 

Hier finden Sie Informationen zur

frühen Rehabilitation im 1. Lebensjahr:
frühe Rehabilitation im ersten Lebensjahr
©underdogstudios / Fotolia.com

Weil das kindliche Gehirn die größten Kompensationsmöglichkeiten besitzt und es noch zu keinen schwerwiegenden Blockierungen der Wirbelsäule und der Gelenke gekommen ist, sind die Erfolgsaussichten umso größer, je früher mit der Therapie begonnen wird.

 

Neurorehabilitation für Kinder und Erwachsene:
Neurorehabilitation für Kinder und Erwachsene
©Internationale Rehabilitationsklinik

Auch hier wird eine Deblockierung von Wirbelsäule und Gelenken angestrebt.

Ziel ist, den Patienten in seiner Entwicklung zu unterstützen und ihm ein möglichst normales, selbständiges Leben zu ermöglichen.

Willkommen

im Kontaktbüro zur Therapie in Truskavetz (Ukraine) und Larnaca (Zypern)

Natascha Schuster, M.A. M.A.
Bergwegsiedlung 18/1
A-3900 Schwarzenau
Tel: +43[0]664/39 83 997
natascha-schuster@aon.at


Intensive neurophysiologische Rehabilitation

für Säuglinge, Kinder und Erwachsene

nach Prof. Dr. Kozijavkin

bei

 

Kontaktbüro
Prof. Dr. Kozijavkin ©Internationale Rehabilitationsklinik
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Schädigungen nach einem Schlaganfall oder einer Hirnblutung
  • Verletzungen des Rückenmarks
  • Periphere Nervenverletzungen
  • Folgen eines Sauerstoffmangels
  • Zerebralparese
  • Spina Bifida
  • angeborenen oder erworbenen Lähmungen
  • Folgen eines juvenilen Schlaganfalls
  • Folgezuständen nach Enzephalitis und Meningitis
  • motorische Entwicklungsstörung bei Kleinkindern
  • Skoliose

Neurorehabilitation für Säuglinge
Neurorehabilitation Säuglinge
©underdogstudios / Fotolia.com

Rehabilitationsprogramm für Säuglinge ab 3 Monaten.

Sie kann die große Plastizität des kindlichen Gehirns optimal nutzen.

 

Neurorehabilitation für Kinder und Erwachsene
Neurorehabilitation für Kinder und Erwachsene
©Internationale Rehabilitationsklinik

Die Behandlung dauert vier bis fünf Stunden pro Tag und findet an sechs Tagen pro Woche statt.

Sie verteilt sich auf den Vor- und Nachmittag.