Biodynamischer Korrekturanzug

Biodynamischer Korrekturanzug
©Internationale Rehabilitationsklinik

Vermutlich stammt die Idee des biodynamischer Korrekturanzug aus der Raumfahrt.

Weil nach einer Methode gesucht wurde, um den negativen Auswirkungen der Schwerelosigkeit im All auf den Bewegungsapparat (Muskelabbau) entgegenzuwirken, wurde der erste Anzug in den 1970er-Jahren entwickelt.

Da diese Anzüge in den 1990er-Jahren auch dafür eingesetzt werden sollten, um Patienten mit Infantiler Zerebralparese zu behandeln, wurde der Anzug modifiziert und als „Adeli-Anzug“ bekannt.

Schließlich wurde von der Internationalen Rehabilitationsklinik dieser Anzug weiterentwickelt und weist einige Unterschiede zum Adeli-Anzug auf.  

Der Korrekturanzug der Internationalen Rehabilitationsklinik wird aus speziellem, elastischem Stoff gefertigt und besteht aus Jacke, Shorts, Knieschützer, Halbhandschuhen und Stiefeln.

Harte Teile fehlen völlig. Dadurch vergrößert sich die Stützkraft des Anzugs. Weil die Klettbänder an jeder beliebigen Stelle angebracht werden können, bietet dieser Anzug mehr Übungsmöglichkeiten beim Einsatz des Anzugs in der Krankengymnastik.

Der Korrekturanzug stimuliert das propriozeptive System. Dieses System ist für die  Wahrnehmung der Position von Gelenken und von Bewegungen der Gelenke und Muskeln zuständig. Es leitet die Spannung des Skeletts, der Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke und die Lage der Gelenke zueinander über das Rückenmark an das Gehirn weiter. Dies geschieht normalerweise unbewusst.

Hier setzt der biodynamische Korrekturanzug an.

Nur durch ein intaktes kinästhetisches System wird Empfinden, Planen, Steuern, Regulieren und Kontrollieren von Bewegungen und richtige Kraftdosierung möglich. Das betrifft vor allem unbewusste erlernte Bewegungen, z.B. Essen, Gehen, Anziehen.

Störungen des kinästhetischen Systems werden u. a. durch Krankheiten oder Verletzungen hervorgerufen. Dann entstehen Koordinationsschwierigkeiten und Störungen in der Körperwahrnehmung und bei der Handlungsplanung und -Durchführung (Dyspraxie).

Behandlungsziele der Therapie mit dem biodynamischen Korrekturanzug:

Der Biodynamische Korrekturanzug verstärkt die Wirkung der Krankengymnastik, da sich die Bewegungsabläufe stärker einprägen.

Das führt zu einer Stärkung und Normalisierung der Nervenimpulse, die von den Muskeln und Gelenken gesendet werden. Zentrale Hirnstrukturen, die für Bewegungen verantwortlich sind, werden aktiviert, pathologische Reflexe werden gelindert und neue physiologische Bewegungsmuster angebahnt.

Kosten:

Eine Behandlung mit dem biodynamischen Korrekturanzug wird vor Ort vom behandelnden Arzt verschrieben.

Eine Behandlungsstunde kostet 70,00 Euro.

Behandlungsprogramm

Behandlungsprogramm
©Internationale Rehabilitationsklinik

Das Behandlungsprogramm wird unter Berücksichtigung der Vorgeschichte und der Diagnose des Patienten, seines Gesundheitszustandes und der individuellen Therapieziele erstellt.

Neben der Deblockierung der Wirbelsäule und der Gelenke ist Physiotherapie auf neurophysiologischer Basis ein Hauptbestandteil der Therapie. Sie wird individuell an den Zustand des Patienten angepasst.

Falls Sie bei Ihrer Krankenkasse um einen Kostenzuschuss ansuchen, lassen Sie sich bitte eine ärztliche Verordnung für eine neurophysiologische Rehabilitation ausstellen.

Die Behandlung findet vier bis fünf Stunden täglich statt.

Üblicherweise umfasst das Behandlungsprogramm folgendes:

Wirbelsäulendeblockierung:
Wirbelsäulendeblockierung
©Internationale Rehabilitationsklinik

Herzstück der Behandlung ist die speziell entwickelte Manualtherapie.

Spastik und Kontrakturen werden gelöst, Durchblutung und Stoffwechsel verbessert und pathologische Reflexmuster durchbrochen.

Mobilisierung der Gelenke: 
Mobilisierung der Gelenke
©Internationale Rehabilitationsklinik

Durch die Gelenktherapie sollen die versteiften Gelenke durch eine modifizierte neurophysiologische Korrektur so mobilisiert werden, dass sich ihre Beweglichkeit nachhaltig verbessert.

Das Bewegungsvolumen der Gelenke wird erweitert, Muskulatur und Bandapparat gedehnt sowie Kontrakturen, Durchblutung und Lymphfluss verbessert.

Reflextherapie (Elektroakupunktur):
Elektroakupunktur
©Internationale Rehabilitationsklinik

Das Ziel der Reflextherapie ist ein Ausgleich von Hypo- und Hypertonie der Muskulatur und Aktivierung von neuen funktionellen und physiologischen Möglichkeiten des Organismus.

Ganzkörpermassage und Gesichtsmassage:
Massage
©Internationale Rehabilitationsklinik

Die Massage wird von einem hochqualifizierten Masseur oder einen Masseurin als Ganzköpermassage durchgeführt und dauert zwischen 45 und 60 Minuten. Sie ist ein wichtiger Teil des Behandlungsprogramms.

 

Krankengymnastik:
Krankengymnastik Physiotherapie
©Internationale Rehabilitationsklinik

Die Bewegungsmöglichkeiten des Patienten werden etappenweise aktiviert.

Dadurch werden neue, optimale Bewegungsmuster aufgebaut und die Koordination verbessert.

Mechanotherapie:
Laufband Mechanotherapie
©Internationale Rehabilitationsklinik

Die Mechanotherapie besteht neben dem Heben von Gewichten und ergotherapeutischen Übungen vor allem aus dem Training am Laufband und am Thera-Trainer® für Arme und Beine.

 

Apitherapie:
Apitherapie
©PollyDot / pixabay

Diese Therapie gilt seit der Urzeit in fast allen Kulturen als anerkanntes und erprobtes Heilverfahren und ist heute besonders in Asien, in Süd- und Mittelamerika und in den Staaten des ehemaligen „Ostblocks“ als anerkannter Zweig der Medizin weit verbreitet. In den letzten Jahren erlebt sie nun auch im „Westen“ eine Renaissance.

Ultraschalltherapie:
UItraschalltherapie
©Internationale Rehabilitationsklinik

Diese Therapie ist wärmend, schmerzlindernd und durchblutungsfördernd.

Sie ist zusätzlich zu bezahlen.

 

Biodynamischer Korrekturanzug:
Raumanzug biodynamischer Korrekturanzug
©Internationale Rehabilitationsklinik

Der ursprünglich aus der Raumfahrt stammende Anzug wurde Anfang der 90er Jahre für die Behandlung der Infantilen Zerebralparese eingesetzt („Adeli“-Anzug). In der Internationalen Rehabilitationsklinik wird ein ähnlicher Anzug eingesetzt, der vollständig aus speziellem, elastischem Stoff gefertigt ist.

Diese Therapie ist zusätzlich zu bezahlen.